• Demo Image

Hochzeitstorten

<< zurück zur Übersicht

Hochzeitstorten sind unter den Hochzeitsbräuchen eine echte Institution. Und doch ist das Erstellen der symbolträchtigen Speise eine Kunst für sich. Auf dieser Seite finden Sie Bäcker und Konditoren in der Region Dresden, Bautzen und Ostsachsen, die diesbezüglich ihr Handwerk verstehen.

Hochzeitstorten, wie wir sie heute kennen, gibt es noch gar nicht so lange. Die aufwendig arrangierten und verzierten Kunstwerke mit häufig drei Etagen oder gar mehr kamen bei uns erst im 19. Jahrhundert mit der Blüte der Zuckerbäckerei auf. Ein englischer Konditor fertigte die vermutlich erste Hochzeitstorte dieser Art – und schickte sie damit auf ihren Siegeszug rund um die Welt. Heute wird mit ihrem feierlichen Anschnitt durch das Brautpaar vor allem das nachmittägliche Kuchenbuffet eröffnet.
Doch geht es beim Hochzeitstorten-Brauch nicht nur darum, nach Herzenslust zu naschen, sondern ihm wohnen durchaus ein tieferer Sinn und jede Menge Symbolkraft inne. Schon die üblichen Hauptzutaten – vor allem Mandeln, Honig, Marzipan und Gewürze – zeigen es an: Das Thema Fruchtbarkeit, für das diese Essenzen seit jeher stehen, ist bei der Hochzeitstorte Programm. Schon bei den alten Römern wurde daher über den Köpfen von Braut und Bräutigam ein Mandel- oder Honigküchlein zerbrochen. Die Mandel als Frucht verkörpert sowohl Süße als auch Bitterkeit, die das gemeinsame Leben parat halten wird, das in Marzipan enthaltene Rosenöl die Liebe. Beides sollte daher in Hochzeitstorten möglichst nicht fehlen.
Dennoch sind die geschmacklichen und gestalterischen Möglichkeiten bei der Hochzeitstorte vielfältig. Ob essbare Verzierungen oder natürliche Dekoration mit echten Blüten und Naturmaterialien – hier kommt es vor allem auch darauf an, welchen Charakter Ihr großer Tag insgesamt trägt. Was in bzw. auf die Torte muss und was Sie sich selbst wünschen – dazu berät Sie Ihr professioneller Konditor in der Region Dresden, Bautzen und Ostsachsen sicher gern.